Früherkennungs-Untersuchungen für Kinder

Patientenvertretung erreicht Neuauflage des „Gelben Heftes“ mit Teilnahmekarte

19.05.2016 Zum 1. Juli 2016 treten voraussichtlich die neuen Anforderungen an die Früherkennungs-Untersuchungen für Kinder (sog. U-Untersuchungen) in Kraft. Nachdem bereits am 18.06.2015 ein Teilbeschluss zur Neustrukturierung der Kinder-Richtlinie gefasst wurde, hat das Plenum nun am 19.05.2016 den noch ausstehenden Beschluss zum „Gelben Heft“ verabschiedet.

Auf Initiative der Patientenvertretung enthält das Gelben Heft zukünftig auch eine herausnehmbare Teilnahmekarte. Sie bietet den Eltern die Möglichkeit, bei Behörden, Kitas etc. anstelle des „Gelben Heftes“ ein separates Dokument vorzulegen, welches ohne vertrauliche Informationen zu Untersuchungsergebnissen nur noch die reine Teilnahme an den U-Untersuchungen nachweist.

Mit dem jetzt gefassten Beschluss tritt auch voraussichtlich zum 01.Juli 2016 ein neues Screening – auch auf Initiative der Patientenvertretung - in Kraft. Zukünftig haben allen Neugeborenen Anspruch auf einen Test auf Mukoviszidose. Damit ist eine frühe Diagnose der seltenen Erkrankung und damit auch eine früher beginnende Therapie für Betroffene möglich. Über den Test klärt eine umfassende Elterninformation auf, die den Eltern gesondert ausgehändigt wird.

Nicht durchsetzen konnte sich die Patientenvertretung mit der Streichung von drei Risikofaktoren aus dem sogenannten „Mutterpass“, die weiterhin in das „Gelbe Heft“ übernommen werden. Besonders das Item „besondere psychische Belastungen“ ist aus Sicht der Patientenvertretung zu unspezifisch und kann zu möglichen Diskriminierungen und Stigmatisierung der Mutter führen.

Das „Gelbe Heft“ bekommen die Eltern nach der Geburt Ihres Kindes in der Geburtsklinik oder durch die Hebamme ausgehändigt. Darin werden die Ergebnisse jeder U-Untersuchung dokumentiert. Im Rahmen der Neustrukturierung der Kinder-Richtlinie wurde insbesondere die psychosoziale Entwicklung der Kinder im Gespräch zwischen Eltern und Arzt stärker betont. Dieser Aspekt floss nun auch in die Neuauflage des „Gelben Heftes“ mit ein. Zu jeder U-Untersuchung sind Themen im Heft aufgeführt, die Bestandteil des Eltern-Arzt-Gesprächs sein können (z.B. Stillen, Ernährung und Informationen zu regionalen Unterstützungsangeboten). Neu ist unter anderem auch, dass das Heft einleitend zu jeder Untersuchung eine Elterninformation beinhaltet, in der die wesentlichen Bestandteile der anstehenden Untersuchung erläutert werden.

Weitere Informationen zu dem Beschluss finden Sie hier:

https://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/2287/