• Neuigkeiten
  • Richtlinie zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen tritt endlich in Kraft

Richtlinie zur Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen tritt endlich in Kraft

Zum 13.06.2017 tritt die Richtlinie "Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen" in Kraft. Innerhalb von sechs Monaten müssen nun die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-SV) die Frage der ärztlichen Vergütung regeln. Sobald die Regelung steht, kann die Richtlinie in der Versorgung umgesetzt werden. Da der Antrag zur Aufnahme dieser Früherkennungsmaßnahme von der Patientenvertretung stammt, hofft diese auf eine baldige Umsetzung.

Alle männlichen Versicherten ab 65 Jahren haben dann Anspruch auf eine Ultraschalluntersuchung zur Früherkennung einer erweiterten Bauchschlagader. Die Untersuchung soll eine gefährliche Erweiterung der Bauchschlagader frühzeitig entdecken.

Den Anspruchsberechtigten steht außerdem eine schriftliche Informationsbroschüre zur Verfügung. Diese Broschüre informiert über den Grund, den Ablauf und die Folgen die sich aus der Untersuchung ergeben können. Mit Hilfe dieser Informationen wird der Teilnehmer dabei unterstützt, die Vor- und Nachteile einer Teilnahme abzuwägen und eine informierte Entscheidung zu treffen.

Die Broschüre finden Sie hier:
Link zur Versicherteninformation